getGeoIPCountryCode = US SiteAppCode = CH_DE Test : 'CH_DE/US'

OK

OKCancel

Danke!

Schliessen

10 Tipps gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren

10 Tipps gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren
  • favoris

Mehr als die Hälfte der Frauen leiden während den Wechseljahren an Hitzewallungen. Wir verraten Ihnen zehn Tipps gegen Hitzewallungen.

1. Verzichten Sie auf scharfes Essen

Scharfe Lebensmittel oder Gewürze können Hitzewallungen auslösen oder verstärken. Versuchen Sie daher weitestgehend darauf zu verzichten, vor allem beispielsweise in Restaurants, in denen es ohnehin schon warm ist.

2. Kühles Schlafzimmer gegen Hitzewallungen

Um nächtliche Hitzewallungen während der Wechseljahre zu vermeiden, sollten Sie Ihr Schlafzimmer möglichst kühl halten. Lüften Sie vor dem Schlafen ausreichend und setzen Sie auf ein dünnes Nachthemd und leichte Decken.

3. Frischekick für unterwegs

Kleine Kühlpads oder Thermalwasser können unterwegs für den nötigen Frischekick sorgen. Sollten Sie beispielsweise in der U-Bahn eine Hitzewallung bekommen, können Sie mit Vichy Thermalwasser für Erfrischung und Abkühlung sorgen.

4. Trinken Sie genug

Trinken Sie ausreichend Wasser, denn dadurch vermeiden Sie die Symptome der Wechseljahre wie Hitzewallungen oder Kopfschmerzen. Doch nicht nur Trinken, sondern auch Snacks wie Wassermelone oder Orangen versorgen Ihren Körper mit Flüssigkeit.

5. Yoga zur Entspannung

Stress oder Angstzustände können vor allem während den Wechseljahren zu Hitzewallungen führen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bewusst entspannen. Aktuelle Studien haben ergeben, dass Yoga helfen kann, diese negativen Gefühle zu reduzieren.

6. Zwiebellook

Der Zwiebellook ist die modischste Lösung in den Wechseljahren gegen Hitzewallungen. Vermeiden Sie dicke Strickpullover, setzen Sie stattdessen auf mehrere Lagen dünner Oberteile. Greifen Sie hier zu Materialien wie Baumwolle oder Seide, die luftdurchlässig sind und sich bei Hitzewallungen Lage für Lage ausziehen lassen.

7. Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel

Studien haben gezeigt, dass B-Vitamine wie Folsäure Hitzewallungen verringern kann. Folsäure hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper, da es Reize auf das Gehirn ausübt, die die Hormone im Gleichgewicht halten. Greifen Sie zu Lebensmitteln, die voll an Folsäure sind, wie beispielsweise Reis, Spargel, Orangen, Tofu und Spinat.

8. Vermeiden Sie heißes Duschen

Im ersten Moment mag ein heißes Bad oder eine heiße Dusche entspannend wirken. Dadurch wird jedoch Ihre Körpertemperatur erhöht und Sie sind anfälliger für Hitzewallungen. Lauwarmes Wasser gibt Ihrem Körper die nötige Erfrischung und ist dennoch nicht zu kalt.

9. Trinken Sie kalte Getränke

Versuchen Sie so wenig warme Getränke wie möglich zu trinken – greifen Sie lieber zu gekühlten Drinks. Genießen Sie diese in kleinen Schlucken, um Ihren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen.

10. Akkupunktur in den Wechseljahren

Viele Frauen haben die Erfahrung gemacht, dass Akkupunktur die Intensität und Häufigkeit von Hitzewallungen in den Wechseljahren reduziert. Durch die feinen Nadeln werden bestimmte Punkte im Körper aktiviert, die für das Ausschütten von Endorphinen verantwortlich sind. Dadurch bleibt Ihre Körpertemperatur konstant und Hitzewallungen werden weniger.

Meist gelesen

Tipps gegen Haarausfall in den Wechseljahren

Mitten im Leben

Tipps gegen Haarausfall in den Wechseljahren

Die Menopause bedeutet nicht nur das Ende des Menstruationszyklus, hinzu kommt auch die Hormonumstellung im Körper, welche unter anderem Ihr Haar beeinflussen kann. Wir zeigen Ihnen, was gegen Haarausfall in den Wechseljahren hilft.

Weiterlesen

Die besten Beauty-Tipps für Frauen ab 50

Mitten im Leben

Die besten Beauty-Tipps für Frauen ab 50

Für Frauen ab 50 Jahren ist es besonders wichtig, Ihrer Haut Gutes zu tun und sie ausreichend zu pflegen. Die richtige Ernährung, eine gesunde Körperhaltung und die richtige Gesichtspflege helfen dabei.

Weiterlesen

Anti-Aging-Food: Ihr Beauty-Menü für reife Haut

Gesichtspflege

Anti-Aging-Food: Ihr Beauty-Menü für reife Haut

Die reife Haut ab 60 Jahren bedarf nicht nur einer besonderen Pflege, auch die Ernährung kann Ihre Haut nachhaltig beeinflussen. Dr. Martine Pellaë, Ernährungswissenschaftlerin und Florenche Benech, Leiterin der internationalen Entwicklung für Pflege bei Vichy, geben Ihnen Tipps für die richtige Anti-Aging-Ernährung.

Weiterlesen

go to top