OK

OK Cancel

Danke!

Schliessen

Ein Pickel - Was tun?

Wer kennt es nicht: Das erste Date steht an, ein wichtiges Vorstellungsgespräch wartet – und im Gesicht tauchen plötzlich Pickel und rote Stellen auf.

Ein Pickel - Was tun?

Zu besonderen Anlässen machen sich Hautunreinheiten gefühlt besonders bemerkbar. Wer seine Haut routinemäßig ausreichend pflegt, wird eher selten mit solchen Situationen konfrontiert. Wenn es aber doch mal zum Akutfall kommt: Ist der Teint noch zu retten? Was lässt die roten Hingucker im Gesicht zumindest optisch verschwinden? Wie vermeidet man bleibende Narben?

Vorbeugen: Dauerhafte Pflegeroutine

Ganz unabhängig vom Hauttyp: Eine regelmäßige und gründliche Gesichtsreinigung ist die wichtigste Grundlage eines reinen Hautbilds für trockene, fettige und Mischhaut. Pickel entstehen durch eine übermäßige Talgproduktion unserer Hautporen. Dieser fettige Film überschüssigen Talgs muss regelmäßig von der Hautoberfläche entfernt werden – am besten, indem man ihn mit geeigneten Reiningungsprodukten abwäscht. Ansonsten entstehen Mitesser und Pickel. Eine ideale Reinigung ermöglicht die Normaderm Systempflege – bestehend aus dem Reinigungs-Gel, der Reinigungs-Lotion und der 24h Feuchtigkeitspflege. Die Produkte reinigen und klären die Haut, ohne sie auszutrocknen. Darüber hinaus spendet die Normaderm 24h Feuchtigkeitspflege den ganzen Tag über reichlich Feuchtigkeit und sorgt so für ein angenehm frisches Hautgefühl.

Finger weg von Pickeln

Selbst Hand anzulegen ist definitiv keine Lösung. Oft ist der erste Gedanke: Ausdrücken! Diesen Gedanken sollte man allerdings sofort verwerfen – ein Pickel ist eine Entzündung in der Haut, die auf diese Art und Weise meist nur verschlimmert wird. Durch den Druck werden die Porenwände beschädigt und durchlässig, sodass sich der Herd der Entzündung – nämlich Bakterien –  viel leichter ausbreitet. Das Risiko: Es entstehen in kurzer Zeit noch mehr Pickel. Auch die Talgreste halten dem Druck nicht stand und sinken tiefer in die Pore. So wird die Entzündung noch tiefer im Gewebe verankert, was die Abheilung schwierig macht und oft Narben und Pickelmale zur Folge hat.

Ein Pickel - Was tun?
Normaderm Hyaluspot

Soforthilfe bei Pickeln

In akuten Fällen muss jedoch sofort Hilfe her – dann hilft der Hyaluspot von Normaderm. Er wirkt durch eine Verbindung von Salilcylsäure, Lipo-Hydroxy-Säure (LHA) und Hyaluronsäure, die Pickel wie effektiv und schnell bekämpft:
Das im Hyaluspot enthaltene Gel legt sich wie ein unsichtbares Pflaster über den Pickel. So kann die Hyaluronsäure ihre zweifache Wirkung entfalten: Zum einen verhindert sie, dass sich die Bakterien ausbreiten, gleichzeitig schützt sie vor neuen bakteriellen Eindringlingen. Das Gel hinterlässt keinen Glanz auf der Haut und fettet oder klebt auch nicht – die Anwendung ist spurenlos, aber wirkungsvoll. Und das nicht nur optisch: Der kühlende Metallapplikator beruhigt die geröteten und gereizten Hautstellen.

Auch wenn Hautunreinheiten auf diese Weise nicht im Handumdrehen komplett verschwinden, lassen sie sich so doch sichtbar reduzieren und mildern.

Ein Pickel - Was tun?
Dermablend korrigierender Stick

In besonderen Fällen ist ein ebenes Hautbild aber enorm wichtig für ein gutes Gefühl: Jetzt gilt es, richtig abzudecken und zu kaschieren – mit dem richtigen Make-Up.

Wer in solchen Situationen zum korrigierenden Dermablend Stick greift, lässt kleinere und größere Hautunreinheiten für bis zu 14 Stunden verschwinden – ganz ohne Maskeneffekt. Pflanzliche Wachse und Öle im Abdeckstift sorgen für für eine angenehme Textur, die sich gut auf der Haut verteilen lässt. Die hohe Deckkraft stellt sicher, dass Pickel unsichtbar werden. Durch ultra-feine Mineralpigmente bleibt der Look trotzdem natürlich.

Lust auf weitere spannende Artikel und Aktionen? Jetzt hier zum Newsletter anmelden.

Unsere Produktempfehlung

  • Korrigierende Pflege gegen Hautunreinheiten 24H Feuchtigkeit
  • Porenklärende Reinigungs-Lotion
  • Meist gelesen

    Reine Typsache – wie Sie Ihren Hauttyp bestimmen können

    Gesichtspflege

    Reine Typsache – wie Sie Ihren Hauttyp bestimmen können

    Wir alle sind besonders – und damit auch unterschiedlich. So ist es auch unsere Haut: Ob wir zu trockener Haut oder zu fettiger Haut neigen, ist eine Frage des Typs. Und die Beschaffenheit unserer Haut wird durch genetische Faktoren sowie UV-Strahlung und viele weitere Einflüsse (mit)bestimmt. Was alle Hauttypen gemeinsam haben: Sie brauchen Pflege. Je besser sie die Bedürfnisse Ihrer Haut kennen, umso gezielter können Sie auf sie eingehen.

    Weiterlesen

    go to top